Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  Institutsambulanzen  Psychiatrische Institutsambulanz Wasserburg

Psychiatrische Institutsambulanz Wasserburg

Die Psychiatrische Institutsambulanz am kbo-Inn-Salzach-Klinikum in Wasserburg am Inn ist als Ergänzung zum Angebot niedergelassener Nervenärzte, Psychiater und Psychotherapeuten für diejenigen Patienten gedacht, die wegen der Art, Schwere und Dauer ihrer Erkrankung eines solchen besonderen, krankenhausnahen Versorgungsangebotes bedürfen.

Flyer Psychiatrische Institutsambulanz für Sie als PDF

Unser Leitungsspektrum

  • psychiatrische Abklärung mit allen relevanten Untersuchungsmethoden inkl. psychologischer Diagnostik, Laboruntersuchungen, Computertomographie, Kernspintomographie, EEG
  • Krisenintervention
  • Psychotherapie, einzeln und in Gruppen
  • sozialpädagogische Beratung
  • psychosoziale Betreuung: regelmäßige co-therapeutische Begleitung psychisch kranker Menschen sowie Einübung lebenspraktischer Fertigkeiten durch Fachpflegekräfte oder Sozialpädagogen – bei Bedarf auch im häuslichen Umfeld
  • allgemeine psychiatrisch-psychotherapeutische Sprechstunde

Spezialsprechstunden

  • Angststörungen (Fr. Dr. Diemer)
  • Therapieresistente Depression (Dr. Steinmann)
  • ADHS im Erwachsenenalter (Fr. Dr. Peteranderl)
  • Autismus-Spektrum-Störungen im Erwachsenenalter (Fr. Koch)
  • Traumafolgestörungen (Fr. Dr. Kurth-Engel)
  • Frauenspezifische psychische Störungen (Fr. PD Dr. Bornschein)
  • Gedächtnisstörungen
  • Geistige Behinderung

Ergänzende Therapieangebote

  • Lichttherapie (Anwendung z. B. bei saisonaler Depression, der sog. „Winterdepression“)
  • Gedächtnistraining
  • ambulante Ergotherapie, lebenspraktisches Training, Kunst-, Musik-, Bewegungs- und Sporttherapie

Psychotherapeutisches Angebot

Entspannungsgruppe
Gegen innere Anspannung, Schmerzen, Ängste, Nervosität oder Schlafstörungen werden die progressive Muskelrelaxation nach Jacobson und Autogenes Training vermittelt.

Yogagruppe
Dient dem Abbau innerer Blockaden, der Entspannung durch sanfte Bewegung, fördert die Beweglichkeit auch bei körperlichen Einschränkungen und die innere Achtsamkeit.

Selbstsicherheitstraining
Soziales Kompetenztraining für Menschen mit sozialen Ängsten und Selbstunsicherheit. Geeignete Bewältigungsstrategien werden erarbeitet und unter anderem durch Rollenspiele trainiert.

Interaktionsgruppe
Zur Förderung sozialer Kompetenz und der Ressourcen bei länger bestehenden psychischen Krankheiten. Möglichkeit zur Kontaktaufnahme und Kommunikation. Im Rahmen von gemeinsamen Aktivitäten besteht die Gelegenheit, Neues kennenzulernen und Ängste zu überwinden.

Fertigkeitengruppe
Für Patienten mit emotional instabiler Persönlichkeitsstörung, gemäß der dialektisch behavioralen Therapie nach M. Linehan. Ziele sind die Reduktion selbstschädigenden Verhaltens, Verminderung starker emotionaler Anspannung, eine achtsame Wahrnehmung der Innen- und Außenwelt, stärkeres Vertrauen in die eigenen Gefühle und befriedigendere, langfristige Beziehungen zu anderen Menschen.

Psychoedukation über Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis
Ziel hierbei ist, durch eine ausführliche Aufklärung und den Austausch eigener Erfahrungen eine größere Sicherheit im Umgang mit Symptomen und Medikamenten zu erhalten und somit das Rückfallrisiko zu vermindern.

Psychoedukation über Gewichtsmanagement
Patienten, die durch Psychopharmaka Gewicht zugenommen haben, lernen in einem ausführlichen Unterrichtsprogramm, wie durch Anpassung der Ernährung und regelmäßige Bewegung das Körpergewicht langfristig normalisiert werden kann.

Ohrakupunktur
Sie kann Linderung bei chronischen Schmerzsyndromen, Entzugsbeschwerden, Unruhe und Schlafstörungen verschaffen. Eine Abrechnung über die gesetzlichen Krankenkassen ist derzeit nicht möglich.

 

Startseite